Aktuell:

NN-Theater Freiluft Festival 2017

Der Kartenvorverkauf
hat begonnen!

Tickets bei KoelnTicket

  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail
  • Thumbnail

Liebe

Oder: In seinem Garten liebt Don Perlimplin Belisa
frei nach Federico Garcia Lorca

Regie: Ute Kossmann
Musik: Bernd Kaftan
Bühne: Heiko Thurm
Kostüm: Claus Stump
Es spielen: Christine Per, Michl Thorbecke, Didi Jünemann, Bernd Kaftan
Dauer: ca. 70 Minuten ohne Pause


Der alternde, reiche und eigenbrötlerische Perlimplin wird von seiner Haushälterin überredet, um die schöne Belisa zu werben. Diese gibt dem Drängen ihrer geschäftstüchtigen Mutter nach und willigt schließlich in die Ehe ein. Kobolde setzen Perlimplin noch in der Hochzeitsnacht goldene Hörner auf. Doch Perlimplin liebt – ohne Bedingungen. Er liebt seine junge Frau Belisa. Und sie? Sie liebt die Liebe und sehnt sich nach einem Ideal. Sie sucht und glaubt schließlich, gefunden zu haben ...

Das N.N. Theater freut sich darauf, seinem Publikum einen Meister des spanischen Theaters und dieses surreal, poetisch und tragisch-komische Stück vor stellen zu dürfen.

„Die Literatur kennt nur zwei Punkte – die Liebe und den Tod. Der Rest ist Mumpitz.“ (Marcel Reich-Ranicki)

 

Presse:

»… „Ich habe die Welt überwunden und die lächerliche Moral der Leute“ – dabei wäre es keine N.N. Theater Produktion, spürte sie nicht die Komik selbst im tragischen Situationen auf: ein Vexierspiel mit der Scheinwelt der Bühne, die sich an der Realität reibt. Und zwar so heftig, dass Funken fliegen …« (Kölner Stadtanzeiger)

»… der homosexuelle Autor intensiver gesellschaftskritischer Dramen wurde 1936 von den Faschisten ermordet. Wie spielerisch leicht das Ensemble unter Regie von Ute Kossmann diese düstere Information mittels eines Generals und eines Kirchenfürsten eingangs einbaut ist großartig. Dann öffnet sich ein Buch, und heraus tritt Don Perlimplin im schicken weiß-gelb-gestreiften Anzug ... mit sicherem Gespür manövriert sich das Ensemble durch burlesken Witz und Slapstick, Romantik und Rührung; Spaß machen Bernd Kaftans nahtlose Übergänge zwischen „hispanisierendem“ Musiker und diversen Rollen« (Kölner Rundschau)